Archiv der Kategorie: Tagebuch A-Wurf

A-Wurf Tagebuch 19. Februar 2016

Traurig, aber wahr!

Leider haben wir jetzt traurige Gewissheit. Olga hat nicht aufgenommen und unser A-Wurf verschiebt sich um ein weiteres halbes Jahr.
Die Zeit werden wir nutzen. Etna bekommt in der Zeit hoffentlich ihre Zuchtzulassung und wir werden die letzten Handgriffe, um das Hundehaus endgültig fertigzustellen, in aller Ruhe vornehmen.

A-Wurf Tagebuch 18. Februar 2016

Die Hoffnung stirbt zuletzt!

Wir haben heute den 32. Tag der vielleicht möglichen Trächtigkeit unserer Cane Corso Hündin Olga. Morgen fahren wir unseren Tierarzt ein drittes Mal besuchen und riskieren einen Blick mit Hilfe seines Ultraschallgerätes. Ehrlich gesagt, haben wir kaum noch Hoffnung, dass sich doch noch ein paar Welpen bei ihr im Bauch versteckt haben könnten, aber das bisschen Hoffnung stirbt zuletzt und wir geben noch nicht vollends auf.
Immerhin können wir an Olga einige Veränderungen feststellen. Sie benimmt sich in letzter Zeit ziemlich eigenartig. In einem Moment ist sie aufgedreht wie eine Killerbiene, dreht sich wie blöde im Kreis oder rollt wie eine Verrückte über den Teppich und im nächsten Moment liegt sie komplett entfaltet auf der Couch und nichts kann sie aus ihrer Ruhe bringen. Ihre Zitzen, die sonst kaum zu sehen waren, luken leuchtend hervor und Madame erwartet nach jedem Spaziergang und jeder Toberunde auf dem Grundstück einen prall gefüllten Futternapf in der Küche stehend. Und sollte dieser Napf nicht gefüllt sein, dann setzt sie sich provokativ mit einem Blick, als würde sie jeden Moment vor Schwäche umfallen, in die Küche und erwartet von uns mit dem Besten, was die Küche zu bieten hat, gefüttert zu werden. Normalerweise hat es Olga nicht so mit dem regelmäßigen Fressen. Da tut sie sich eigentlich schwer.
Nun gut, wir werden sehen, was der morgige Tag bringt. Und sollte es so sein, dass sie nicht aufgenommen hat, dann darf unser Saupacker Finley es bei ihrer kommenden Läufigkeit im Sommer noch einmal versuchen.
– Wir geben nicht auf! –

A-Wurf Tagebuch 12. Februar 2016

Das gibt’s doch nicht!

Gestern war es endlich soweit… Der zweite Ultraschall beim Tierarzt stand an.
Wir waren schon den ganzen Tag über super aufgeregt und angespannt. Immerhin macht es uns unsere Olga nicht leicht. Erst dauerte es fast 7 Monate, bis Madame endlich läufig wurde, dann meinte sie bis zum 20. Tag der Läufigkeit zu warten, bis Finley endlich seine Männlichkeit beweisen durfte und am 22. Tag war ihre Hitze auch schon wieder vorbei. Aber diese beiden Tage hat Finley ausgiebig nutzen dürfen.
Gestern war also der 25. Tag der „vielleicht“ Trächtigkeit und Olga ist freudig auf den Untersuchungstisch beim Tierarzt gesprungen. Zack das Gerät scharf gemacht und los ging es. Ein Blick hier… Ein Blick da… Mmmm… Wir fingen schon an zu halluzinieren und bildeten uns ein, etwas zu sehen, aber DA WAR NIX!
Von einem Moment auf den anderen sank unsere Laune. Frank versuchte uns noch irgendwie zu beruhigen und weiterhin Hoffnung zu machen, da es ja wohl Hündinnen gibt, die ihre Frucht einfach verstecken. „Kommt in einer Woche wieder und dann gucken wir nochmal!“
So eine Frechheit von Olga… Aber bei ihr glauben wir das gerne, denn uns zu ärgern und warten zu lassen scheint ihr Spaß zu machen. Sollte sie wirklich trächtig sein, dann wird sie sich bei der Geburt bestimmt auch ewig Zeit lassen.
Madame blieb die ganze Zeit super entspannt und schlabberte als Dank dem Tierarzt noch ordentlich übers Gesicht. Auf der Rückfahrt blieb es still im Auto. Olga schlief und träumte davon, wie sie uns weiter quälen könnte und uns war zum heulen zumute.
Heute früh fiel unserer Olga dann prompt ein, wovon sie gestern im Auto wohl geträumt hatte. Da knabbert sie ernsthaft eine Ecke unserer neuen maßgefertigten Hundematte für die Wurfbox an? Sie scheint wirklich unseren A-Wurf-Plan von vorn bis hinten manipulieren zu wollen.
head-bg
Das schöne nagelneue Ridgi-Pad braucht einen neuen Bezug. Was tut man nicht alles für die Hunde!!!

A-Wurf Tagebuch 10. Februar 2016

Das Warten macht uns wahnsinnig

In der letzten Woche, am 1. Februar 2016, waren wir beim Tierarzt. Kaum dort angekommen, lacht er uns ganz verschmitzt an und fragte nach, wann die Olga denn gedeckt wurde. Wir beantworteten dies ganz selbstverständlich mit: „Sonntag vor zwei Wochen!“ Der Blick vom Tierarzt danach sprach Bände… „Da seid ihr aber ein bisschen früh hier!“
Zwei doof dreinguckende Hundebesitzer schauten auf die Olga, die ganz entspannt die Praxis durchkämmt und auf Leckerli hoffend die Mitarbeiter anschleimt. „Lass uns doch trotzdem mal gucken!“ Und zack sprang Olga auf den Behandlungstisch und der Tierarzt begann mit dem Ultraschall.
Ein Blick hier, ein Blick da, Bild verkleinert, Bild vergrößert… Mmmm… Nix zu sehen. Mist, dachten wir, die Fahrt war doch jetzt wohl nicht umsonst. Unser Tierarzt des Vertrauens ganz entspannt: „Da müsst ihr wohl nochmal zu einer kostenlosen Nachkontrolle vorbeikommen. So in einer Woche.“ Ja, okay… dann machen wir das.
Immer dieses Warten. Wir drehen noch durch, aber morgen ist es endlich soweit. Hoffentlich bekommen wir morgen endlich unser positives Ergebnis und das Abenteuer A-Wurf kann endlich beginnen.

DSC_0010